Blitzrezept für deinen Text in Broschüren

Gastbeitrag von Babsi Heindl

Servus! Ich bin Babsi und darf dir heute, hier auf Manuelas Blog, ein wenig etwas über Text in Broschüren erzählen. In Manuelas Mini-Kurs (dieser Kurs ist bereits vorbei) bin ich als Gastexpertin mit dabei. Ich danke Manuela von Herzen dafür. Es macht mir Spaß und Freude ein Teil davon sein zu dürfen.

In diesem Beitrag gibt es ein Blitzrezept für Text in Broschüren.

Artikelübersicht

Welche Informationen müssen in eine Broschüre

Zuerst einmal musst du dir überlegen, wen du mit deiner Broschüre erreichen willst. Danach überlegst du dir, was du dieser Person mitteilen möchtest. Zum Schluss wäre es doch schön, wenn sich die Person bei dir meldet. Also vergiss nicht auf eine Handlungsaufforderung, die deinem Leser sagt, was er nun tun kann.

Was unter keinen Umständen fehlen darf, sind deine Kontaktdaten. Mach es dem Leser deiner Broschüre so einfach wie möglich, sich mit dir in Verbindung zu setzen. Es bringt eine top ausgearbeitete Broschüre wenig, wenn man dann nicht weiß, wie und wo man dich erreicht.

Schreibst du die Broschüre für Personen, die dich und dein Unternehmen nicht kennen oder bist du überhaupt ganz neu, dann darf ein „Über mich/uns“ nicht fehlen. Zeig‘ dich her. Wer bist du, warum machst du das, was du machst? Warum soll ich mich in deine fähigen Hände begeben?

Hast du mehrere Produkte oder Dienstleistungen in deinem Angebot versuche dich trotzdem auf eines zu konzentrieren. Zu viele unterschiedliche Produkte verwirren deinen Leser vielleicht und er weiß am Ende gar nicht, was du jetzt mit der Broschüre erreichen wolltest. Außer massig Werbung zu machen.

Besser ist es, sich auf ein Thema zu fokussieren und das so gut wie möglich zu präsentieren. Du selbst erleichterst dir die Arbeit, vor allem die Denkarbeit, ungemein.

Wie kann ich die Information präsentieren

Schreibe kurze Sätze. Mache kleine Absätze. Vermeide zu viele Fachausdrücke und Fremdwörter. Dein Leser soll es so einfach wie möglich haben, deinen Text zu lesen und zu verstehen. Erzeuge Bilder und Emotionen. Formuliere möglichst positiv.

Hast du schon einmal was von Bullet Points gehört? Das sind Aufzählungen. Aufzählungen strukturieren deine Texte hervorragend. Es gibt zwei Varianten, wie du diese Bullet Points oder Aufzählungen gestalten kannst.

Die Überschrift oder Überschriften

Verpasse deiner Broschüre zumindest eine Hauptüberschrift. Sie soll deinen Leser sofort in den Bann ziehen und neugierig machen.

Auch Zwischenüberschriften solltest du in deiner Broschüre unterbringen. Sie unterteilen deinen Text in Abschnitte. Der Leser hat so einen guten Überblick und kann entscheiden, ob er nur gewisse Abschnitte lesen möchte. Keine Sorge, du verlierst ihn deswegen nicht schneller. Eher das Gegenteil kann hier eintreten. Er hat schnell die Information, die er möchte und meldet sich eher bei dir.

Deine Idee, Botschaft oder dein Angebot formulieren

Hm … dass ich total auf Storytelling stehe, ist ja nun wirklich kein Geheimnis. Aber was ist dieses Storytellling überhaupt?

Es bedeutet nichts anderes, als eine Geschichte zu erzählen.

Damit ist nicht gemeint, dass du zu Hans-Christian Anderson oder Astrid Lindgren werden musst. Es muss auch kein Stephen King oder eine J. K. Rowling in dir schlummern. Und du musst dir auch keine Geschichte aus den Fingern saugen. Das ist es alles nicht.

Mit Storytelling ist gemeint, dass du Informationen so verpackst, dass der Zielkunde auch etwas damit anfangen kann. Nicht seine Logik willst du ansprechen. Sondern seine Gefühle. Sein Herz.
Du willst wissen, wie das alles funktioniert und wie du es für dich und deine Broschüre umsetzen kannst?

Dann freuen Manuela und ich uns auf deine Teilnahme beim Mini-Kurs. Genau das und noch mehr lernst du in dem 6-tägigen Kurs.

Babsi Heindl wurde ’84 in Wien geboren. Schon damals ein kleiner Sturkopf.

Als Kind war sie ein kleiner Wildfang mit unzähligen guten Ideen, die ihren Eltern graue Haare bescherten. Danach ihren Lehrern und Professoren.

In der Schule für Informations- und Kommunikationstechnologie erkannten ihre Deutsch- und Marketingprofessoren das große Potential, das in ihr schlummerte. Sie nahmen sie unter ihre Fittiche.

Heute hilft Babsi Startups, EPU und KMU dabei, ihre Wunschkunden mit Geschichten auf emotionaler Ebene zu erreichen.

2 Kommentare zum Beitrag

    1. Liebe Babsi,

      schön, dass du dabei bist und dein Wissen an meine Leser und an die Teilnehmer des Broschüre Mini-Kurs weitergibst. Es ist eine Bereicherung mit dir zu arbeiten. Vielen Dank dafür!

      Liebe Grüße
      Manuela

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr Design-Tipps?

Trag dich ein und du bekommst Antworten auf deine Design-Fragen, nützliche Tipps in Form von
Anleitungen, Checklisten und lesenswerten Artikeln.

Alle wichtigen Infos , was mit deinen Daten passiert, erhältst du ausführlich auf dieser Seite.