DIN-Formate und Falzarten: Welche du unbedingt kennen solltest (+ PDF-Download)

Du machst dir gerade Gedanken, in welchem Format du deine Marketingunterlagen für online und offline erstellen sollst? Du weißt nicht genau, welche Falzarten es für Flyer gibt? Du verlierst schnell den Überblick bei den vielen verschiedenen Größenangaben?

Das Festlegen von Größe und Format ist der erste Schritt, bevor es mit Layout und Gestaltung losgeht. Dabei ist es nicht immer leicht die verschiedenen Größen im Kopf zu behalten. Aus diesem Grund habe ich eine Übersicht erstellt, die dir die wichtigsten Standardgrößen und eine Auswahl beliebter Falzarten zeigt.

Am Ende kannst du dir die Übersicht bequem als PDF herunterladen und ausdrucken. So hast du die wichtigsten Größen und Falzarten immer griffbereit auf deinem Schreibtisch. Das erspart dir mühsames Suchen.

Artikelübersicht

Standardgrößen für dein Marketingmaterial

DIN A4

Das DIN-A4-Format ist ein sehr beliebtes Papierformat und wird am häufigsten verwendet. Du findest es zum Beispiel in Verwendung als Schreib- und Druckerpapier.

Nutze DIN A4 für deine Geschäftspapiere, Zeitschriften oder Magazine. Das Format ist auch ideal für einen zwei- oder dreifach gefalteten Flyer geeignet. Welche Falzarten es gibt, erfährst du weiter unten im Text.

Maße: 210 x 297 mm
Verwendung: Geschäftspapiere, Zeitschriften, Magazine, Broschüren, Flyer, klassische Schreibwaren wie Schulhefte und Blöcke

DIN A5

Einen DIN-A5-Flyer kannst du als einfachen Flyer mit Vorder- und Rückseite verwenden. Oder du nutzt ihn als Klappflyer. Dazu wird der Flyer einmal in der Mitte gefalzt und wenn du ihn aufklappst, hast du vorne und hinten zwei Seiten. Zusammen ergeben diese zwei Seiten dann eine DIN-A4-Seite.

Maße: 148 x 210 mm
Verwendung: Notizhefte, Notizblöcke, Bücher und Flyer

DIN A6

Postkarten sind ein sehr bekanntes DIN-A6-Format. Verwende es für Einladungs- und Grußkarten oder gestalte einen Klappflyer mit vier Seiten. Denn wenn du ein DIN-A5-Blatt einmal knickst, hast du einen DIN-A6-Flyer zum Aufklappen.

Maße: 105 x 148 mm
Verwendung: Flyer, Bücher, Post-, Einladungs- oder Grußkarten

DIN lang

Dieses Format ist sehr beliebt für Flyer. Wenn du planst, deinen Flyer auf dem Postweg zu versenden, dann ist diese Größe genau richtig. Denn er passt perfekt in einen DIN-lang-Briefumschlag.

Wenn du also deine Flyer kostengünstig versenden möchtest, ist DIN lang eine sehr gute Wahl.

Maße: 98 x 210 mm

Quadratisch

Das quadratische Format wird meist für Broschüren oder kleine Heftchen verwendet. Dabei kann die Größe variieren: Von 98 mm bis 210 mm oder einem von dir gewählten individuellen Format ist alles möglich. Frag am besten bei deiner Druckerei, welche quadratischen Formate sie anbietet.

Mit einem quadratischen Format kannst du dich noch einmal deutlicher von den anderen Standardformaten abheben und aus der Masse hervorstechen.

Maße: 98 x 98 mm, 148 x 148 mm, 210 x 210 mm

Welche Falzarten gibt es?

Einbruchfalz

Das ist die einfachste Falzart. Dabei wird das Papier einmal mittig gefalzt. Sowohl im Hoch- als auch im Querformat. Dabei entstehen zwei Innen- und zwei Außenseiten.

Wickelfalz

Diese Falzart heißt so, da das Papier wie eingewickelt aussieht. Dabei werden die einzelnen Seiten ineinander gewickelt und die zuerst gefalzte Seite kommt nach innen.

Wichtig zu erwähnen ist: Die innere Seite ist immer etwas kleiner in der Breite als die restlichen Seiten, damit diese problemlos gefalzt werden können. Daher solltest du beim Gestalten darauf beachten, dass du ein paar Millimeter weniger Platz hast.

Zick-Zack-Falz

Der Zick-Zack-Falz erinnert an eine Ziehharmonika. Er wird auch Leporello genannt. Beim Zick-Zack-Falz wird das Papier zwei- oder mehrmals gefalzt, so dass sechs, acht, zehn, oder zwölf Seiten entstehen.

Altarfalz

Beim Altarfalz werden die beiden äußeren Seiten zur Mitte geklappt, ohne dass sie sich überlappen. Dabei entstehen sechs Seiten. Die Rückseite ist doppelt so groß wie die beiden Außenseiten.

Wenn du dir unsicher bist, welche Falzart du verwenden willst, dann falte dir einfach einen Probeflyer. Hol dir ein Blatt Papier und falte es wie auf der Infografik. So gewinnst du einen genauen Eindruck und kannst dir Notizen machen, wo du welche Informationen platzieren möchtest.

Was musst du beim Gestalten von Drucksachen beachten?

Wenn du Daten für den Druck erstellst, solltest du unbedingt ein paar wichtige Dinge beachten, damit dein Druckergebnis am Ende brillant ist.

Anschnitt/Beschnitt

Gehen deine Grafiken oder Hintergründe bis zum Rand deines Dokuments, kann es passieren, dass dein Dokument unschöne weiße Blitzer (dünne Ränder) hat, wenn das Dokument in der Druckerei etwas ungenau zugeschnitten wird. Um das zu vermeiden, ziehst du deine Bilder und Grafiken circa drei Millimeter über den Rand hinaus. Das ist dann der sogenannte Anschnitt/Beschnitt, den die Druckerei meist fordert.

Auflösung

Für ein optimales Druckergebnis empfiehlt sich eine Bildauflösung von mindestens 300 dpi. Das ist sozusagen Standard im Druck. Im Web reicht für eine Grafik eine Auflösung von 72 dpi.

dpi steht für dots per inch und ist eine Maßeinheit für die Auflösung im Druck.

Farbraum

Lege deine Daten für den Druck unbedingt in CMYK an. Denn CMYK ist das Standardfarbmodell für den Druck. Achte darauf, dass die eingebundenen Bilder und Grafiken ebenfalls in CMYK umgewandelt sind.

CMYK steht für Cyan Magenta Yellow und Key (Schwarz).

Papier

Beim Papier gibt es unterschiedliche Arten und Stärken. Je dünner das Papier, umso biegsamer ist deine Broschüre oder dein Flyer. Wenn das Papier etwas dicker ist, wirkt es hochwertiger.

Damit du dir einen ersten Eindruck von verschiedenen Papierarten und -stärken sowie Veredelungstechniken machen kannst, erhältst du bei deiner Druckerei ein Musterbuch für Druck-, Papier- und Veredelungstechniken.

Jetzt noch eine digitale Version?

Ja, unbedingt! Vergiss nicht, eine digitale Version deiner Broschüre oder deines Flyers zu erstellen. So erreichst du noch mehr potenzielle Kunden und Leser. Optimiere dazu deine Druckdatei fürs Web und biete sie als digitalen Download direkt auf deiner Website oder in deinem Newsletter an.

Du brauchst kleinere Dateigrößen deiner Bilder für die digitale Version, aber die Bildqualität soll nicht darunter leiden? Das kostenlose Tool TinyPNG komprimiert JPG- und PNG-Dateien. TinyPNG kannst du direkt im Browser nutzen oder als Photoshop-Plugin.

Jetzt Formate und Falzarten Übersicht downloaden!

Fazit

Bereits mit diesen Standardformaten und Falzarten hast du eine breite Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten für dein Marketingmaterial. Natürlich gibt es noch weitere Formate und Falzarten, doch für den Anfang sind die Standardformate sehr hilfreich, um deine ersten Druckprodukte zu erstellen.

Welches Format und welche Falzart findest du besonders interessant oder nutzt du häufiger? Welche Erfahrung hast du mit den verschiedenen Falzarten gemacht? Schreib es mir gerne in die Kommentare!

Und jetzt?

Suchst du grafische Unterstützung bei deinem Projekt? Dann lass uns ganz unverbindlich über dein Projekt reden. Wenn du einfach nur eine Frage hast, melde dich jederzeit. Ich freu mich, wenn ich dir helfen kann.

Manuela Aksu Manuela ist Gründerin von Kreativcode und leidenschaftliche Grafikdesignerin aus München. Auf ihrem Blog teilt sie ihr Wissen über Grafikdesign und gibt dir nützliche und leicht umsetzbare Tipps, die du sofort für dein Business verwenden kannst.

2 Kommentare zum Beitrag

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr Design-Tipps?

Trag dich ein und du bekommst Antworten auf deine Design-Fragen, nützliche Tipps in Form von Anleitungen, Checklisten und lesenswerten Artikeln.

Alle wichtigen Infos , was mit deinen Daten passiert, erhältst du ausführlich auf dieser Seite.