9 hilfreiche Tools für kreative Freelancer und Unternehmer

Inhalte für Social Media erstellen, Blogartikel schreiben, Kundenprojekte planen und nebenbei noch die Zusammenarbeit mit Kollegen koordinieren. Als kreativer Freelancer und Unternehmer hast du täglich viele unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen. Um dabei den Überblick zu behalten, gibt es unzählige Tools und Programme, die dir den Arbeitsalltag erleichtern.

In diesem Artikel stelle ich dir neun hilfreiche Tools vor, die meine Arbeit als Grafikdesignerin und Bloggerin erleichtern. Mit diesen Werkzeugen gestalte ich meine tägliche Arbeit effektiver und einfacher. Vielleicht entdeckst du das ein oder andere interessante Tool und integrierst es ab sofort in deinen Arbeitsalltag.

Viel Spaß beim Stöbern in der Liste!

Artikelübersicht

1. Dropbox

Dropbox bietet die Möglichkeit all deine Dateien, Fotos und Videos auf einem Speicherplatz abzulegen und von jedem Ort darauf zuzugreifen. Dabei lädst du die Daten von deinem Computer hoch, bearbeitest und löscht sie zu jeder Zeit. Zusätzlich gibst du einzelne Daten für die Zusammenarbeit für dein Team und Kunden frei. So hältst du deine Daten immer auf dem neuesten Stand. Der Austausch mit Anderen ist schnell und einfach.

Website: https://www.dropbox.com

2. TrackingTime

 

Für die Zeiterfassung im Tagesgeschäft arbeite ich mit dem Tool TrackingTime. Mit TrackingTime organisierst du deine Projekte und Aufgaben und erfasst bequem deine Arbeitszeiten. Die Benutzeroberfläche ist ansprechend gestaltet und intuitiv bedienbar. TrackingTime hat eine integrierte Stoppuhr, die deine Arbeitszeit direkt in der Aufgabenliste festhält. So behältst du den Fortschritt deiner Aufgaben im Auge. Gut finde ich, dass sich die Zeitnachweise exportieren lassen.

Website: https://trackingtime.co/

3. Adobe Creative Cloud

Mit der professionellen Layout- und Designsoftware kreiere ich unterschiedliche Werbemittel, Grafiken und Publikationen. Dabei verwende ich die Programme InDesign, Photoshop und Illustrator. In dem Artikel „Wie du InDesign, Photoshop und Illustrator perfekt verwendest“ erhältst du von mir hilfreiche Tipps zu den drei Programmen. Und ich zeige dir 25 Dinge, die du für dein Business gestalten kannst.

Website: http://www.adobe.com/

4. Farbfächer

Farbfächer von Pantone sind gedruckte Farbtafel, die in einer Art Fächer angeordnet und auf unterschiedlichen Papiersorten (beschichtet, unbeschichtet) gedruckt sind. Sie sind ein tolles Hilfsmittel zur Auswahl der richtigen Farbe bei der Erstellung von Druckerzeugnissen. Pantone-Sonderfarben verleihen Marken- und Unternehmenslogos einen einheitlichen Wiedererkennungswert. Die einzelnen Farben werden nach einer festgelegten Rezeptur gemischt. Somit erhältst du einen gleichbleibenden Farbton je nach Druckverfahren und Beschaffenheit der Oberfläche.

Website: https://www.pantone.com/

5. Mailchimp

Mailchimp ist ein tolles Tool für dein E-Mail Marketing. Mit Mailchimp erstellst, verschickst und verwaltest du deinen Newsletter. Dabei verwendest du fertige Vorlagen für die Gestaltung deiner Newsletter. Oder du erstellst deine eigene Vorlage. Bis zu einem Verteiler von 2.000 E-Mail-Adressen ist Mailchimp kostenlos. Darüber hinaus gibt es verschiedene Preismodelle, die du auf der Website findest.

Website: https://mailchimp.com/

6. Trello

Wenn du neben deinem Tagesgeschäft anfängst für dein Unternehmen zu bloggen, sind deine Aufgaben vielfältiger und deine To-do-Liste immer länger. Bei neuen Projekten gibt es viele Dinge die du vorbereiten, planen und koordinieren musst. Ich nutze hierfür seit Kurzem das Projektmanagement-Tool Trello. In Trello sammle ich Ideen, plane Blogbeiträge, füge Aufgaben hinzu, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erledigen sind. Das Tool erleichtert meinen Arbeitsalltag enorm. Für einen leichten Einstieg in Trello habe ich mir die Einsteiger-Videos von Claudia Kauscheder (Abenteuer Home-Office) angeschaut. Empfehlenswert.

Website: https://trello.com/

7. WordPress

Mit WordPress erstellst du ohne Programmierkenntnisse deine eigene Website. Dazu lädst du dir das Programm kostenlos herunter und installierst sie auf deinem Webspace. Das passende Design wählst du aus unzählige kostenfreie und kostenpflichtige Vorlagen aus. Durch die Vielfältigkeit, die WordPress bei der Gestaltung, Bearbeitung und Pflege bietet, nutze ich es für meine eigene Website. Hast du dich bisher noch nicht an die Installation von WordPress getraut, dann schau beim zweiwöchigen Kurs WordPress in zwei Wochen von Birgit Schultz (Marketing-Zauber) und Jonas Tietgen (WP Ninjas) vorbei. Die beiden unterstützen dich in ihrem kostenlosen Kurs Schritt für Schritt bei der Installation deines WordPress Blog.

Website: https://de.wordpress.org/

8. OptimizePress

Mit OptimizePress erstellst du unkompliziert Landingpages und Mitgliederseiten in WordPress. Du verwendest entweder eigene Layouts oder getestete Vorlagen von OptimizePress. Diese Vorlagen passt du ganz individuell an deine Wünsche an. Ich nutze OptimzePress für meine Landingpage zum Mini-Kurs „In sechs Schritten zu deiner perfekten Broschüre“. Das Tool gibt es als Theme und Erweiterung (Plugin) für WordPress. Im Gegensatz zu Leadpages ist es keine externe Lösung. In der Handhabung bevorzuge ich es eindeutig gegenüber Leadpages. Größere Änderungen am Design und Layout waren schwer oder nicht umzusetzen. Mit OptimizePress arbeite ich in diesem Punkt deutlich flexibler.

Website: https://www.optimizepress.com/

9. Pinterest

Pinterest ist eine Suchmaschine bei der die Suchergebnisse als Bilder und Grafiken angezeigt werden. Dabei ist Pinterest nicht nur hervorragend als Inspirationsquelle geeignet. Du baust gerade deinen Blog auf und willst mehr Besucher? Verknüpfe deinen Blogartikel mit einer Grafik direkt auf Pinterest. Die Grafik wird angeklickt und weitergeteilt und neue Leser landen auf deinem Blog. Ich nutze Pinterest erfolgreich um zusätzlichen Traffic auf meinem Blog zu generieren. Wenn dich Pinterest interessiert, schau auf dem Blog von Susanne Oertel vorbei. Dort erfährst du alles über Pinterest und wie du es erfolgreich für dein Unternehmen nutzt. Für Einsteiger gibt es den fünftägigen E-Mail-Kurs, den ich dir empfehlen kann.

Website: https://www.pinterest.de/

Und du?

Welche Tools nutzt du für deine kreative Arbeit? Welche Programme unterstützen dich und helfen dir? Schreibe es mir in den Kommentaren.

Manuela Aksu Manuela ist Gründerin von Kreativcode und leidenschaftliche Grafikdesignerin aus München. Auf ihrem Blog teilt sie ihr Wissen über Grafikdesign und gibt dir nützliche und leicht umsetzbare Tipps, die du sofort für dein Business verwenden kannst.

10 Kommentare zum Beitrag

  • Hallo Manuela,
    super Liste.
    Ich nutze MailChimp, WordPress und das Planungstool von Facebook.
    Und für die Projektzeitaufzeichnung habe ich Toggl für mich entdeckt.
    Für Bilder/Grafiken nutze ich Paint.NET bzw hilft mir mein Mann 😉 Er arbeitet mit Affinity Designer.
    Liebe Grüße
    Babsi

    1. Hallo Babsi,

      freut mich, wenn dir die Liste hilft. Finde ich klasse und praktisch, dass dich dein Mann tatkräftig unterstützen kann!

      Viele Grüße
      Manuela

  • Hallo Manuela,
    danke für die tolle Liste und die ausführlich Beschreibung. Einige Tools verwende ich davon schon, nämlich:
    Dropbox
    Adobe CC
    WordPress und
    Pinterest

    Den Emailkurs für Pinterest von Susanne Oertel muss ich allerdings noch in aller Ruhe durchgehen.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag

    Liebe Grüße
    Conny

    1. Hallo Conny,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Mittlerweile bin ich ein großer Pinterest Fan und sehr gespannt, wie dir der Kurs gefällt.

      Ich wünsche dir ebenfalls einen entspannten Sonntag.

      Viele Grüße
      Manuela

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lust auf mehr Design-Tipps?

Trag dich ein und du bekommst Antworten auf deine Design-Fragen, nützliche Tipps in Form von Anleitungen, Checklisten und lesenswerten Artikeln.

Alle wichtigen Infos , was mit deinen Daten passiert, erhältst du ausführlich auf dieser Seite.